Zum Hauptinhalt springen

Interlaken erhält das SEF, Thun schaut in die Röhre

Jetzt steht es fest: Das Swiss Economic Forum findet künftig in Interlaken statt. Dort freut sich Gemeindepräsident Urs Graf.

«Nach einer eingehenden Analyse haben wir uns für Interlaken entschieden», teilten gestern Peter Stähli und Stefan Linder mit. Die beiden Organisatoren des Swiss Economic Forum (SEF), das seit 1999 jeweils in Thun stattfand, führen vor allem zwei Gründe an: Den Ausschlag hätten die Grösse des Hauptsaals in Interlaken (1250 statt 750 Plätze) und die besseren Hotelkapazitäten in Interlaken gegeben. «Für die Weiterentwicklung des SEF sind die Rahmenbedingungen in Interlaken besser», meinte Peter Stähli. Die Thuner Behörden reagierten enttäuscht auf den Wegzug des SEF. Anders auf dem Bödeli, wo Interlakens Gemeindepräsident Urs Graf sehr zufrieden ist: «Wir haben natürlich grosse Freude, dass das SEF die nächsten drei Jahre in Interlaken stattfindet.» rdhSeite 21>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch