Zum Hauptinhalt springen

Über die Stadt hinausRegion Bern soll Jugendparlament erhalten

Das Jugendparlament der Stadt Bern möchte künftig auch die Agglomeration miteinbeziehen.

Saskia Rebsamen und Wanda Suter, die Co-Präsidentinnen des Stadtberner Jugendparlaments, mit Vorstandsmitglied Jason Steinmann (v.l.).
Saskia Rebsamen und Wanda Suter, die Co-Präsidentinnen des Stadtberner Jugendparlaments, mit Vorstandsmitglied Jason Steinmann (v.l.).
Foto: Franziska Rothenbühler

Das Jugendparlament der Stadt Bern (JuPa) möchte wachsen: In einer Motion fordern seine Mitglieder die Schaffung eines regionalen Jugendparlaments.

«Nicht nur Jugendliche, die in Bern wohnen, haben ihren Lebensmittelpunkt in der Stadt», schreibt das JuPa in einer Mitteilung vom Montag. Auch Jugendliche aus der Agglomeration seien privat und beruflich oft in Bern und möchten die Stadt mitgestalten.

Die Berner Stadtregierung habe ihre Zustimmung zu dem Anliegen ausgedrückt, heisst es weiter. Nun liegt der Ball beim Berner Stadtrat. Nimmt er die Motion an, werden sich JuPa-Mitglieder und die Stadtverwaltung gemeinsam um den Aufbau eines regionalen Jugendparlaments kümmern.

Um eine enge Zusammenarbeit oder Grossfusion dreht sich auch das derzeit laufende Projekt «Kooperation Bern». Daran beteiligt sind die Gemeinden Bern, Ostermundigen, Bremgarten, Bolligen, Frauenkappelen und Kehrsatz.

(SDA / mb)