Zum Hauptinhalt springen

Thun vor 100 JahrenRedaktor verunglückte tödlich in der Cholerenschlucht

Er war mitten in der Nacht auf dem Heimweg nach Hünibach, kam dort aber nie an. Ernst Huggenberger stürzte in der Dunkelheit der Cholerenschlucht 50 Meter in die Tiefe.

Die Abgründe der Cholerenschlucht wurden dem jungen Journalisten Ernst Huggenberger vor 100 Jahren zum Verhängnis.
Die Abgründe der Cholerenschlucht wurden dem jungen Journalisten Ernst Huggenberger vor 100 Jahren zum Verhängnis.
PD/Leserbild Christoph Lüthi

Über das tragische Unglück in der Cholerenschlucht berichtete das «Tagblatt der Stadt Thun» am 6. Oktober 1920: «Gestern Morgen gegen zwei Uhr ist Ernst Huggenberger, Redaktor am Geschäftsblatt, tödlich verunglückt. Er war von einer Gemeinderatssitzung in Heiligenschwendi auf dem Heimwege nach Hünibach und stürzte in der Dunkelheit etwa 50 Meter tief in die Kohlernschlucht ab, wo er mit schweren Kopf- und innern Verletzungen liegen blieb, denen er im Laufe des Nachmittags erlegen ist.»

Huggenberger, der auch am öffentlichen Leben regen Anteil genommen habe, hiess es weiter, habe im 26. Altersjahr gestanden und hinterlasse eine junge Frau mit einem Kind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.