Zum Hauptinhalt springen

Spar- und Leihkasse FrutigenPositive Geschäftszahlen – trotz Corona

Ungeachtet der Pandemie fiel der Geschäftserfolg der Spar- und Leihkasse Frutigen im ersten Halbjahr 2020 höher aus als im Vorjahr.

Die Spar- und Leihkasse Frutigen an der Dorfstrasse in Frutigen.
Die Spar- und Leihkasse Frutigen an der Dorfstrasse in Frutigen.
Foto: Corina Kobi

Die Spar- und Leihkasse Frutigen AG (SLF) legte beim Geschäftsvolumen weiter zu. Die Ausleihungen und die Kundengelder stiegen im ersten Halbjahr 2020 deutlich an, wie die Bank in einer Mitteilung schreibt. Die Erfolgsrechnung zeigt stabile Erträge, und auch der Geschäftserfolg fiel gegenüber dem Vorjahr leicht höher aus.

Das letzte Halbjahr sei für die Regionalbank durch die Corona-Situation «aussergewöhnlich» gewesen. So habe etwa die Generalversammlung auf schriftlichem Weg durchgeführt werden müssen. Zugunsten betroffener Firmen nahm die SLF zudem am Covid-Kreditprogramm des Bundes teil, das innert weniger Tage eingerichtet werden musste. «Im Gegensatz zur in der Öffentlichkeit manchmal geäusserten Behauptung ist dies für die Bank ein Verlustgeschäft, trotz Refinanzierungsmöglichkeit bei der Schweizerischen Nationalbank», hält die SLF fest. Sie wolle die regionalen Unternehmen in dieser schwierigen Situation aber unterstützen.

Immobilien weiter gefragt

Die Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen wurde nicht merklich beeinträchtigt: Dank den tiefen Zinsen wurde unverändert viel in Liegenschaften investiert. Die Steigerung bei den Ausleihungen betrug 2,8 Prozent oder 39 Millionen Franken. Bei den Kundengeldern wurden der SLF rund 38 Millionen Franken (+3,1 Prozent) zusätzlich anvertraut. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 74 Millionen Franken (+4,7 Prozent) und betrug per Jahresmitte 1,663 Milliarden Franken.

Auch der Ertrag im Zinsdifferenzgeschäft nahm zu. Der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft war gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 indes leicht rückläufig. Nach Abschreibungen und einer Zuweisung in die vorsorglichen Rückstellungen liegt der Geschäftserfolg um 53’000 Franken (+1,7 Prozent) über dem Vorjahreswert.

Solidarität für das Gastgewerbe

Trotz der Absage der physischen Generalversammlung beschloss der Verwaltungsrat, allen an der schriftlichen Abstimmung teilnehmenden Personen einen Konsumationsgutschein im Wert von 50 Franken zukommen zu lassen – als positives Zeichen für das stark Corona-betroffene Gastgewerbe.

«Die SLF ist bezüglich der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung in der Region Frutigland insgesamt verhalten optimistisch», schreibt die Bank. Obschon einzelne Unternehmen unter den Auswirkungen des Lockdown leiden würden, «dürfte sich der Schaden gesamthaft in Grenzen halten». Aus verschiedenen Branchen erfährt die Bank positive Signale, so insbesondere auch aus der Tourismusbranche. Für die Bank selbst rechnet die Geschäftsleitung mit einer guten Entwicklung bis Ende Jahr. Der Jahresgewinn wird leicht höher erwartet.