Zum Hauptinhalt springen

Waffenarsenal im AutoPolizei verhaftet bis auf die Zähne bewaffneten Franzosen

Zöllner des Kantons Jura hatten bei der Kontrolle eines rund Siebzigjährigen einen guten Riecher: Der Mann war nicht nur mit einem Fahrverbot in der Schweiz belegt, sondern führte auch noch ein Dutzend Waffen mit sich.

Ein Dutzend Waffen und ein Pfefferspray befanden sich im Fahrzeug des Mannes, der letzte Woche in der Nähe von Porrentruy (JU) festgenommen wurde.
Ein Dutzend Waffen und ein Pfefferspray befanden sich im Fahrzeug des Mannes, der letzte Woche in der Nähe von Porrentruy (JU) festgenommen wurde.
Foto: Eidgenössische Zollverwaltung

Ein rund siebzigjähriger Franzose wurde vergangene Woche im Kanton Jura festgenommen, weil er ein veritables Waffenarsenal in seinem Auto mitführte. Wie 20minutes.ch berichtet, beschlagnahmte die Eidgenössiche Zollverwaltung eine geladene Signalpistole, zwei Schmetterlingsmesser, drei Schlagringe, einen Teleskopschlagstock und einen Pfefferspray. Doch damit nicht genug: Weiter entdeckten die Zollbeamten einen Elektroschocker, eine Softair-Pistole, eine Brechstange und ein selbstgebasteltes Gerät, das vermutlich dem Absaugen von Gastanks dient.

Schlafend im Auto vorgefunden

Am 27. Juli um 01:40 Uhr bemerkten die Zollbeamten das verdächtige Fahrzeug auf dem Parkplatz der Eisbahn von Porrentruy. Darin fanden sie den Verhafteten schlafend vor. Die Kontrolle des Autofahrers ergab auch, dass er in der Schweiz mit einem Fahrverbot belegt ist.

Der Mann behauptete, diese Waffen zu seiner eigenen Verteidigung einzusetzen. Das Material, mit dem wahrscheinlich Diebstähle begangen wurden, wurde ihm angeblich von einem LKW-Fahrer angeboten. Der Verdächtige, die Waffen, die Ausrüstung sowie das Fahrzeug wurden der Kantonspolizei Jura übergeben, wie die Zollverwaltung mitteilte.