Zum Hauptinhalt springen

Führerausweis und Auto wegPolizei erwischt betrunkenen Fahrer zweimal in derselben Nacht

Die Polizei nahm in der Nacht auf Montag bei Bulle FR einem alkoholisierten Fahrer den Führerausweis weg – und fasste ihn zwei Stunden später erneut.

Ein betrunkener Autofahrer ging der Kantonspolizei Freiburg in der Nacht auf Montag gleich zweimal ins Netz. (Symbolbild)
Ein betrunkener Autofahrer ging der Kantonspolizei Freiburg in der Nacht auf Montag gleich zweimal ins Netz. (Symbolbild)
Foto: iStock

Es war 1:40 Uhr in der Nacht auf Montag, als einer Polizeipatrouille der Kantonspolizei Freiburg ein Autofahrer auffiel, der «in unsicherer Art und Weise in der Umgebung Bulle umherfuhr», wie es in einer Medienmitteilung heisst.

Als die Polizei den 46-jährigen Autofahrer aus dem Kanton Jura angehalten und kontrolliert hatte, stellte sich heraus, dass er sich unter Alkoholeinfluss befand. Allzu wenig dürfte er wohl nicht getrunken haben, denn die Polizei nahm ihm den Führerschein ab und verhängte ihm ein vorläufiges Fahrverbot.

Keine zwei Stunden waren vergangen, als derselbe Autofahrer mit demselben Auto erneut von der Polizei angehalten wurde – diesmal in der Nähe von Châtel-St-Denis. Wenig erstaunlich stand er zu diesem Zeitpunkt «immer noch unter Alkoholeinfluss» und war ja zusätzlich ohne Führerschein unterwegs. Er wurde deshalb auf einen Polizeiposten gebracht und dort vernommen.

Als Folge seines Vergehens wurde sein Fahrzeug beschlagnahmt und in die Verwahrungshalle gebracht. Der Autolenker wurde gemäss Communiqué «am Ende der polizeilichen Massnahmen auf freien Fuss gesetzt» Er wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

chh/pd