Zum Hauptinhalt springen

Rafael Nadal gewinnt Gold

Rafael Nadal übernimmt heute Montag den Weltranglisten-Thron von Roger Federer mit einem Ausrufezeichen. Der Mallorquiner hat seiner herausragenden Saison nun auch noch Olympia-Gold hinzugefügt.

Im Endspiel liess Nadal auch Fernando Gonzalez keine echte Siegeschance und gewann 6:3, 7:6 (7:2), 6:3. Der Chilene hatte nur eine echte Möglichkeit, als er bei 6:5 im zweiten Satz zwei Bälle zum Satzausgleich hatte. Nachher war die Partie gelaufen und Nadal krönte sich unter den Augen von Königin Sofia zum ersten spanischen Tennis-Olympiasieger. Gonzalez kann sich damit trösten, dass er nun einen kompletten olympischen Medaillensatz zuhause hat, nachdem er in Athen Gold (im Doppel mit Nicolas Massu) und Bronze (im Einzel) gewonnen hatte. Nadal spielte im Turnierverlauf einmal mehr bärenstark auf, einzig Potito Starace im Startspiel und der spätere Bronzegewinner Novak Djokovic im Halbfinal konnten ihm einen Satz abnehmen.

Sensationelle Saison

Der Linkshänder ist in dieser Saison gleichermassen Gourmet wie Gourmand, ähnlich wie es Federer in den letzten Jahren war. Er hat nun schon acht Titel auf dem Konto und als erster männlicher Spieler das extrem schwierig zu realisierende Triple Paris/Wimbledon/Olympia geschafft, vergleichbar in etwa mit dem «Golden Slam» von Steffi Graf 1988. Obwohl er als Favorit ins US Open steigt, kann er den «Golden Slam» nicht mehr schaffen, da er im Halbfinal von Melbourne an Jo- Wilfried Tsonga gescheitert war. Wenn er aber in dieser Pace weitermacht, kann er eine der besten Spielzeiten hinlegen, schliesslich stehen auch noch der Daviscup (mit dem Halbfinal zuhause gegen Spanien) und der Masters Cup auf dem reichen Menüplan. Den Vorsprung in der Weltrangliste wird er zudem tendenziell eher ausbauen, da Federer bis ans Jahresende deutlich mehr Punkte zu verteidigen hat.

Federers Lob

Grosse Komplimente erhielt Nadal auch von seinem grössten Rivalen Roger Federer: «Es hätte mich gestört, wenn ich Platz 1 einfach verloren hätte, weil ich sehr schlecht gespielt habe. Aber Rafa hat in diesem Jahr wirklich eine herausragende Saison und hat es verdient.»

si/jr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch