Zum Hauptinhalt springen

Dementiewa gewinnt olympisches Gold

Dass die Olympiasiegerin Russin sein würde, war vorprogrammiert. Auch Finalgegnerin Safina und Bronze-Gewinnerin Swonarewa sind Russinnen.

Im zweiten Anlauf hats geklappt: Jelena Dementiewa hat beim olympischen Tennisturnier in Peking die Goldmedaille gewonnen. Die 26-Jährige bezwang im russischen Final Dinara Safina mit 4:6, 7:5, 6:3.

Auch die Bronzemedaille ging an eine Russin. Vera Swonarewa setzte sich gegen die Chinesin Na Li mit 6:0, 7:5 durch. Es ist der erste Dreifach-Triumph eines Landes bei einem olympischen Tennisturnier nach der Wiederaufnahme ins Programm im Jahr 1988.

Die Weltrangliste-Sechste Dementiewa gewann damit den ersten grossen Titel ihrer Laufbahn. Sie konnte mit dem Finalerfolg ausserdem ihre olympische Silbermedaille von 2000 vergolden. Damals scheiterte sie im Endspiel an Venus Williams. Die Moskauerin ist die zweite Olympiasiegerin aus Russland nach Jewgeni Kafelnikow (2000).

si/cal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch