Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Ebola-Fall in Grossbritannien

In Schottland bestätigte sich ein Ebola-Verdachtsfall: Eine Infizierte flog von London nach Glasgow. Nun suchen die Behörden nach ihren 71 Mitreisenden.

Hier wird die Pflegekraft behandelt: Das Brownlee Centre des Gartnavel Hospital in Glasgow. (29. Dezember 2014)
Hier wird die Pflegekraft behandelt: Das Brownlee Centre des Gartnavel Hospital in Glasgow. (29. Dezember 2014)
AFP

Britische Behörden suchen 71 Menschen, die gemeinsam mit einer Ebola-Patientin von London nach Glasgow in Schottland geflogen sind. Auch Reisende, die auf einem Flug von Casablanca in Marokko nach London nahe der Erkrankten sassen, sollen kontaktiert werden.

Das Ansteckungsrisiko sei aber sehr gering, betonen die Gesundheitsexperten. Die Frau war nach einem Ebola-Hilfseinsatz für Save the Children in Westafrika selbst krank geworden. Sie war am Sonntagabend aus Sierra Leone zurück nach Grossbritannien gekommen und ist seit Montagmorgen in ärztlicher Behandlung.

Am Dienstagmorgen wurde sie aus einem Spital in Glasgow Richtung London geflogen. Die Patientin soll auf der selben spezialisierten Station eines Londoner Spitals behandelt werden, in dem auch der mit Ebola infizierte britische Krankenpfleger William Pooley behandelt und geheilt worden war.

Knapp 8000 Ebola-Tote

In Westafrika fallen der Epidemie immer noch viele Menschen zum Opfer. In den drei am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone starben nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) allein seit Heiligabend etwa 150 Menschen an der Virus-Seuche. Die Zahl der in diesen Ländern erfassten Ebola-Toten stieg laut einer WHO-Mitteilung auf 7842.

Insgesamt seien dort nunmehr seit Ausbruch der Epidemie vor einem Jahr 20'081 Infektionsfälle registriert worden. Die WHO geht zudem von einer hohen Dunkelziffer nicht registrierter Infektionen und Todesfälle aus.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch