Zum Hauptinhalt springen

Zugunglück in Los Angeles: Lokführer schrieb SMS

Der Lokführer des vorigen Monat verunglückten Pendlerzugs hat nur 22 Sekunden vor dem Zusammenprall mit einem Güterzug eine Kurzmitteilung verschickt.

Das teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB am Mittwoch unter Hinweis auf die Auswertung der Handydaten des ums Leben gekommenen Eisenbahners mit. Bei dem schwersten Zugunglück in den USA seit 15 Jahren kamen Mitte September insgesamt 25 Menschen ums Leben.

Der Ermittler prüfen, ob der Lokführer abgelenkt war, als er das rote Haltesignal missachtete und sein Zug frontal mit dem auf demselben Gleis entgegenkommenden Güterzug zusammenstiess. Er erhielt laut NTSB eine Minute und zwanzig Sekunden vor dem Zusammenprall eine SMS und schickte etwa eine Minute später eine Antwort.

AP/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch