Zum Hauptinhalt springen

Zehn Tote bei Flugzeugunglück in Alaska

Beim Start auf dem Flughafen Soldotna im Süden Alaskas ging ein Kleinflugzeug in Flammen auf. Alle Insassen kamen ums Leben.

Keine Überlebenden: Ein Starrflügelflugzeug fing beim Start in Alaska Feuer. (7. Juli 2013)
Keine Überlebenden: Ein Starrflügelflugzeug fing beim Start in Alaska Feuer. (7. Juli 2013)
Keystone

Beim Absturz eines Charterflugzeugs im US-Bundesstaat Alaska sind nach Medienberichten gestern alle zehn Menschen an Bord ums Leben gekommen. Nach Angaben der Flugaufsichtsbehörde ereignete sich das Unglück auf dem Flughafen von Soldotna auf der Kenai-Halbinsel, südlich von Anchorage, berichtete die «Anchorage Daily News».

Ausgebrannte Reste der einmotorigen Maschine vom Typ De Havilland DHC-3 Otter auf dem Flugfeld waren in Aufnahmen von dem Absturzort zu sehen. Ausser dem Piloten waren neun Passagiere an Bord.

Ursache wird noch untersucht

Über die Absturzursache wurde zunächst nichts bekannt. Es sei noch unklar, ob die Maschine bei der Landung oder beim Start verunglückte, berichtete der Onlinenachrichtendienst Alaskadispatch.com.

Die Flugaufsichtsbehörde NTSB werde den Absturz untersuchen, teilte ein Behördensprecher in Anchorage mit.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch