Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind alle völlig ratlos»

Der deutsche Moderator und Schauspieler Dirk Bach wurde tot in seinem Haus in Berlin gefunden, die Ermittlungen zur Todesursache laufen. Die Berufskollegen des 51-Jährigen sind schockiert.

Ein deutsches Unikum ist tot: Dirk Bach in der Sesamstrassen-Rolle des kleinen Zauberers «Pepe». (Februar 2002)
Ein deutsches Unikum ist tot: Dirk Bach in der Sesamstrassen-Rolle des kleinen Zauberers «Pepe». (Februar 2002)
Keystone
War vor allem als Moderator der RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» bekannt: Dirk Bach mit Moderationskollegin Sonja Zietlow bei einer Preisverleihung in Köln. (Oktober 2011)
War vor allem als Moderator der RTL-Sendung «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» bekannt: Dirk Bach mit Moderationskollegin Sonja Zietlow bei einer Preisverleihung in Köln. (Oktober 2011)
Reuters
Wurde nur 51 Jahre alt: Dirk Bach.
Wurde nur 51 Jahre alt: Dirk Bach.
Keystone
1 / 9

Der plötzliche Tod von Entertainer Dirk Bach versetzt Prominente und Fans in Schock. «Wir sind alle völlig ratlos, weil wir uns darauf keinen Reim machen können», sagte Radiomoderator Jürgen Domian in der Nacht in seiner Sendung im WDR-Sender Einslive. «Dirk ging es gut, Dirk hatte einen Urlaub hinter sich, er hatte sogar ein bisschen abgespeckt», sagte der langjährige Weggefährte.

Der 51 Jahre alte Bach war am Montagnachmittag leblos in Berlin aufgefunden worden. Der RTL-Dschungelcamp-Moderator lag nach Angaben der Polizei tot in einem Appartementhaus in Lichterfelde. Weil Bach nicht zu einem vereinbarten Termin auftauchte, hatte sich der Regisseur des Schlosspark-Theaters auf die Suche gemacht. Dort sollte Bach ab Samstag in der Hauptrolle als «Kleiner König Dezember» auf der Bühne stehen. Bereits am Donnerstag sollte er bei einer Voraufführung zu sehen sein. Die Nachricht vom Tode Bachs habe alle «total überrascht», sagte Schlosspark-Theater-Sprecher Harald Lachnit der Nachrichtenagentur dapd.

Die Todesursache ist noch unklar. Wie die «Bild»-Zeitung berichtete, war ein Notarzt am Nachmittag zu dem Haus geeilt. Alle Versuche, Bach zu reanimieren, seien jedoch gescheitert. Ein Fremdverschulden sei für die Beamten vor Ort aber nicht zu erkennen gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Die Zeitung berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, dass keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch vorlägen. Ohne Angaben von Quellen verwies sie auf Herz- und Bluthochdruckprobleme, unter denen der Schauspieler seit Längerem leiden soll. Auch Bachs Kollege Ross Antony berichtete in einem Interview davon. «Er hatte mit mir immer mal wieder über seine Herzbeschwerden gesprochen», sagte der frühere Dschungelcamp-Gewinner der Online-Ausgabe des «Kölner Express». «Deswegen war er wohl auch öfter im Krankenhaus.»

Kollegen zeigen sich tief betroffen

Domian hingegen rätselte über die Ursache des unerwarteten Todes. «Er hatte sich gut erholt und ist ärztlich noch einmal durchgecheckt worden. Wir wissen nicht, was passiert ist und wir können uns das nicht erklären.»

In einer Mitteilung des Schlosspark-Theaters, dessen Intendant der Komiker Dieter Hallervorden ist, hiess es: «Wir haben Dirk Bach als lebenslustigen und sehr liebenswerten Kollegen kennengelernt, umso mehr schmerzt der Verlust».

Auch weitere Kollegen äusserten sich bestürzt über den Tod des Entertainers. «Wir sind schockiert, bestürzt und fassungslos. Wir trauern und sind in Gedanken bei denen, die er hinterlässt», sagte der RTL-Bereichsleiter Comedy, Markus Küttner, der mit Bach jahrelang beim «Dschungelcamp» zusammengearbeitet hat, der dapd.

Auch beim Kurznachrichtendienst Twitter machte die Nachricht vom Tod des 51-Jährigen schnell die Runde. Comedian Oliver Pocher schrieb: «Dirk Bach ist tot! Mein herzliches Beileid...» und fügte hinzu: «Dirk, Du warst das Dschungelcamp! Selbst als Parodie hast Du Spass gemacht.» Auch Moderator Frank Elstner kondolierte: «So nah liegen Spass und Tragik beieinander. Gerade noch über Fallschirmsprung gefreut - jetzt Nachricht über Tod von Dirk Bach. Furchtbar!»

Gestern Abend sollte Bach Medienberichten zufolge bei der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises in Köln gedacht werden. In welcher Form, blieb zunächst unklar. «Es wird ein Thema werden», sagte eine Sprecherin des Fernsehpreises der dapd.

Im sozialen Internet-Netzwerk Facebook bildeten sich mehrere Gruppen, um sich des Komödianten zu erinnern. In einer von ihnen fanden sich bis heute Morgen knapp 2000 Menschen zusammen.

Theaterschauspieler und TV-Ikone

Das 1961 in Köln geborene Multitalent mit dem markanten Doppelkinn und der rundlichen Figur hatte seine Karriere am Theater begonnen. In der schrägen Volkstheater-Travestie «Geierwally» stand er seit 1984 mehr als 300 Mal auf der Bühne. Sein Improvisationstalent entwickelte Bach in den folgenden Jahren beim Tingeln durch die Freie- und Off-Theaterszene. Nach etlichen kleineren Fernsehrollen wurde Bach 1992 mit der «Dirk Bach Show» auf RTL bundesweit bekannt.

Der endgültige Aufstieg zur TV-Ikone gelang ihm mit der RTL-Show «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!». Seit 2004 lästerte er sich an der Seite von Moderatorin Sonja Zietlow durch das «Dschungelcamp».

dapd/AFP/sda/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch