Zum Hauptinhalt springen

Winterthurer Polizist kündigt nach Ausraster

Nach der Beschimpfung eines Autofahrers auf der A1 bei Seebach reichte der Stadtpolizist die Kündigung ein. Die Kantonspolizei ermittelt noch.

Üble Beschimpfungen: Ein Polizist rastete auf der A1 aus. Video: 20 Minuten

Der Winterthurer Polizist, der einen Autofahrer übel beschimpfte, hat jetzt selbst gekündigt. Nachdem vor einer Woche ein Video aufgetaucht war, das den Vorfall zeigt, war der Mitarbeiter der Stadtpolizei wegen «inakzeptabler Verhaltensweise» suspendiert worden.

Der Polizist reichte nun eine ordentliche Kündigung ein, wie ein Sprecher der Winterthurer Stadtpolizei am Montag eine Meldung von Radio Top bestätigte. Der Mitarbeiter bleibt bis auf Weiteres vom Dienst suspendiert. Ob sein Verhalten noch weitere Folgen hat, konnte der Mediensprecher nicht sagen. Die Kantonspolizei Zürich ermittelt noch.

Das Video wurde bereits am 8. September aufgenommen. Der Polizist war damals nicht im Dienst.

SDA/anf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch