Zum Hauptinhalt springen

Vor Ostern stürzen die Temperaturen ab

Schneeflocken bis auf 700 Meter und einstellige Temperaturen: Das Frühlingswetter macht bald eine Pause.

Die grössten Gefahrenherde: Staukarte für das Osterwochenende. (Bild: Viasuisse)
Die grössten Gefahrenherde: Staukarte für das Osterwochenende. (Bild: Viasuisse)
Keystone

Das warme und frühlingshafte Wetter, das am Wochenende in weiten Teilen der Schweiz herrschte, ist fürs Erste vorbei. Schon am Abend steige das Schauerrisiko an den zentralen und östlichen Voralpen und Alpen an, schreibt der Wetterdienst Meteonews in einer Pressemitteilung. In der Nacht auf morgen Dienstag erreiche dann kalte Luft, die aktuell noch zwischen Island und Grönland liege, von Norden her die Schweiz. Die Folge: Schneeflocken bis auf 700 Meter am Alpennordhang, Frost im Flachland und Temperaturen im einstelligen Bereich.

Erwartet uns dieses Jahr also eine frostige Ostereiersuche? Für konkrete Aussagen sei es noch zu früh, schreibt Meteonews. Es zeichne sich aber eine wechselhafte Lage ab, ein stabiles Hochdruckgebiet sei zumindest unwahrscheinlich. Auch lasse sich nicht abschätzen, ob es im Süden oder im Norden mehr Sonnenschein gibt. Immerhin: Milder als am Dienstag und am Mittwoch dürfte es von Karfreitag bis Ostermontag zumindest im Norden sein.

So oder so erwartet der Verkehrsdienst Viasuisse lange Autokolonnen auf den Schweizer Strassen: Das verlängerte Osterwochenende, der Frühlingsferienbeginn in Zürich und das Ferienende in mehreren Kantonen würden zu Staus führen, schreibt er in einer Mitteilung. Besonders lange Wartezeiten erwartet Viasuisse auf den wichtigsten Nord-Süd-Achsen, auf Autobahnabschnitten mit Grossbaustellen – zum Beispiel auf der A 1 zwischen Härkingen und Wiggertal – und auf zahlreichen Strassen im Alpenraum. Am Gotthard-, Grossen St.-Bernhard- und San-Bernardino-Pass bestehen zudem noch Wintersperren, darum stehen sie als Alternativrouten nicht zur Verfügung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch