Zum Hauptinhalt springen

Von 30 auf 13 Grad innert weniger Stunden

Viele Schweizer erlebten am Donnerstag den heissesten Tag des Jahres: Vielerorts wurde die 30-Grad-Marke geknackt. Doch auf die Hitze folgt der Regen. Und nicht nur das. Experten erwarten einen «extremen Temperatursturz».

Ein Gewitter erreicht die Zürichseeregion: Ein Blitz schlägt in Oetwil am See ein.
Ein Gewitter erreicht die Zürichseeregion: Ein Blitz schlägt in Oetwil am See ein.
David Szalatnay, Leserreporter

In weiten Teilen der Schweiz wurde heute Donnerstag der wärmste Tag des Jahres registriert. Nur im Tessin und in einigen inneralpinen Regionen seien die Höchstwerte nicht erreicht worden.

Wie Meteonews mitteilt, war es heute am Hochrhein zwischen Eglisau und Möhlin am heissesten. In Rietheim wurden 31,8 Grad, in Beznau 31,7 Grad und in Döttingen 31,3 Grad gemessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.