Zum Hauptinhalt springen

Vermisster Inder: Er lag tot in der Reuss

Im Reusswehr in Rathausen LU ist die Leiche eines 25- jährigen Inders gefunden worden. Der in Luzern lebende Student wollte am vergangenen Mittwochabend in der Reuss schwimmen.

Der Inder wurde wahrscheinlich von einem Gewitter über Luzern überrascht. Danach wurde er vermisst. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, wurde die Leiche des Vermissten im Rechen des Reusswehrs bei Rathausen (Gemeinde Ebikon) geborgen. Ein Verbrechen könne ausgeschlossen werden, heisst es weiter.

Der Inder war am Mittwoch mit Kollegen in Luzern unterwegs. Um 19.45 Uhr stieg er bei der Geissmattbrücke in die Reuss und schwamm stromabwärts. Zuletzt wurde er unterhalb der St. Karlibrücke gesehen, kurz bevor das Gewitter über Luzern zog. Eine Suchaktion der Luzerner Polizei und der Rega am Mittwochabend blieb erfolglos.

SDA/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch