Zum Hauptinhalt springen

Verhaftung nach Mord an Nationalgoalie

In Südafrika wurde ein 25-Jähriger verhaftet. Zeugen identifizierten ihn bei einer Gegenüberstellung.

Offenbar forderten die Täter die Herausgabe von Handys und eröffneten dann das Feuer: Senzo Meyiwa während eines Spiels in Soweto im November 2013.
Offenbar forderten die Täter die Herausgabe von Handys und eröffneten dann das Feuer: Senzo Meyiwa während eines Spiels in Soweto im November 2013.
Reuters
Im Spital konnte nur noch sein Tod festgestellt werden: Senzo Meyiwa (Mitte) feiert im Januar 2013 das Unentschieden gegen Marokko.
Im Spital konnte nur noch sein Tod festgestellt werden: Senzo Meyiwa (Mitte) feiert im Januar 2013 das Unentschieden gegen Marokko.
Keystone
Hier geschah die Tat: Das Haus von Senzo Meyiwas Freundin Kelly Khumalo in Vosloorus.
Hier geschah die Tat: Das Haus von Senzo Meyiwas Freundin Kelly Khumalo in Vosloorus.
Reuters
1 / 5

Nach den tödlichen Schüssen auf Südafrikas Fussballnationalgoalie Senzo Meyiwa hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 25-Jährige werde der Tötung und des bewaffneten Raubüberfalls beschuldigt, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Der Verdächtige sei in Gewahrsam genommen worden, nachdem einige Zeugen ihn bei einer Gegenüberstellung am Donnerstag wiedererkannt hätten. Der Mann werde nun am 11. November wieder vor Gericht erscheinen müssen.

Bei Raubüberfall erschossen

Meyiwa war am Sonntagabend bei einem Raubüberfall im Haus seiner Freundin, der Popsängerin Kelly Khumalo, unweit von Johannesburg erschossen worden. Der Polizei zufolge erbeuteten die Angreifer ein Handy und flohen zu Fuss. Die Polizei leitete nach der Tat eine Grossfahndung nach mindestens zwei Männern ein.

Der Captain des Nationalteams «Bafana Bafana» wurde nur 27 Jahre alt. Meyiwa soll am Samstag in seinem Heimatort Umlazi nahe Durban beigesetzt werden.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch