Zum Hauptinhalt springen

New Yorker Nanny wird nach Kindstötung schuldig gesprochen

Der Fall hatte 2012 weltweit für Entsetzen gesorgt: Eine Nanny erstach in New York zwei ihr anvertraute Kinder. Nun stand sie vor Gericht.

Wird wohl den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen: die ehemalige Nanny Yoselin Ortega. (Bild: Keystone/WYNY-TV)
Wird wohl den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen: die ehemalige Nanny Yoselin Ortega. (Bild: Keystone/WYNY-TV)

In den USA ist eine ehemalige Kinderfrau für schuldig befunden worden, zwei ihr anvertraute Kinder erstochen zu haben. Nach zweitägigen Beratungen befanden die zwölf Geschworenen in New York die 55-Jährige für schuldig. Die Frau hatte demnach im Oktober 2012 ein sechsjähriges Mädchen und einen zweijährigen Knaben im Badezimmer der elterlichen Wohnung in Manhattan getötet. Tatwaffe war ein Küchenmesser.

Die Verteidigung hatte versucht, die Geschworenen-Jury davon zu überzeugen, dass die Kinderfrau wegen psychischer Probleme unzurechnungsfähig gewesen sei. Die Geschworenen wiesen das zurück. Laut Staatsanwaltschaft hegte die Kinderfrau tiefen Groll gegen die Mutter der Kinder. Die Tötungen seien geplant gewesen. Die Verurteilte dürfte nun den Rest ihres Lebens hinter Gittern verbringen. Das Strafmass soll am 14. Mai verkündet werden.

Der Vater der Kinder brach nach dem Schuldspruch vor dem Obersten Gerichtshof des Bundesstaates New York in Tränen aus. «Danke», murmelte er US-Medienberichten zufolge an die Geschworenen gerichtet. Der Fall hatte berufstätige Eltern in aller Welt schockiert. Er inspirierte die französische Autorin Leila Slimani zu einem Bestseller, der die Beziehung zwischen einer berufstätigen Mutter und einem Kindermädchen analysiert.

SDA/scl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch