Zum Hauptinhalt springen

US-Marinehelikopter stürzt in den Atlantik

Schon wieder: Innert 24 Stunden hat die US-Armee einen zweiten Helikopter-Absturz zu beklagen. Vor der Küste von Virginia fiel eine dreimotorige Maschine ins Meer. Es gab zwei Tote und drei Verletzte.

Wird zur Suche von Seeminen oder zum Transport von Hilfsgütern eingesetzt: Der Helikopter vom Typ MH-53E. (Archivbild)
Wird zur Suche von Seeminen oder zum Transport von Hilfsgütern eingesetzt: Der Helikopter vom Typ MH-53E. (Archivbild)
Keystone

Beim Absturz eines Helikopters der US-Marine sind zwei der fünf Insassen ums Leben gekommen. Zwei weitere wurden verletzt, wie die Marine mitteilte. Noch in der Nacht zum Donnerstag suchten Rettungskräfte nach dem fünften Besatzungsmitglied.

Der Helikopter vom Typ MH-53E befand sich auf einem routinemässigen Übungsflug, als er rund 32 Kilometer vor der Küste von Virginia in den Atlantik stürzte. Vier Insassen wurden zunächst von einem Helikopter der Navy gerettet und in eine Klinik in Norfolk gebracht. Doch zwei von ihnen seien später ihren Verletzungen erlegen, hiess es. Einer der Überlebenden ist in ernstem Zustand.

«Heute war definitiv ein schwerer Tag für alle von uns», sagte Kapitän Todd Flannery, Kommandeur der Hubschrauberflotte Sea Combat Wing Atlantic. Schon im Juli 2012 hatte es einen tödlichen Zwischenfall mit einem Helikopter vom Typ MH-53E gegeben: Zwei Marinesoldaten kamen ums Leben, als ihre Maschine im Golfstaat Oman in eine Schlucht stürzte.

Nach Marineangaben wird der dreimotorige Helikopter für die Suche von Seeminen und die Auslieferung von Ausrüstung eingesetzt.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch