US-Polizist stiehlt – seine Bodycam filmt mit

Im US-Staat Colorado muss sich ein Polizist vor Gericht verantworten. Seine Kamera hatte gefilmt, wie er ein Geldbündel aus der Kleidung eines Verdächtigen entwendete.

Wurde einem Polizisten zum Verhängnis: Die Bodycam. (Symbolbild).

Wurde einem Polizisten zum Verhängnis: Die Bodycam. (Symbolbild).

(Bild: Keystone Darron Cummings/AP)

Überführt von der eigenen Bodycam: Ein Polizist in Denver soll einen Verdächtigen am Tatort beklaut haben und dabei von der eigenen Körperkamera gefilmt worden sein. Dem Beamten würden Diebstahl, Fehlverhalten im Dienst und Manipulation von Beweismitteln vorgeworfen, hiess es in Gerichtsakten vom Freitag. Er wurde ohne Bezahlung suspendiert und sitzt derzeit in Haft.

Laut Anklageschrift zeigen Aufnahmen seiner Körperkamera, wie der Polizist bei Ermittlungen zu einer Schiesserei am 7. Oktober die Kleidung eines Verdächtigen durchsucht, die Sanitäter dem Mann zuvor ausgezogen hatten. Der Polizist hätte eigentlich Fotos vom Tatort und dem bei einer Verfolgungsjagd verunglückten Auto des Verdächtigen schiessen sollen. Beim Herumschnüffeln stiess der Beamte aber auf ein Geldbündel mit 100-Dollar-Scheinen, wie es in den Haftbefehlsakten weiter hiess.

Geldbündel soll «in Tasche gefallen» sein

Ein Ermittler, der einen Teil des Bargelds zwecks Beweissicherung später einsammelte, gab zu Protokoll, keine 100-Dollar-Scheine entdeckt zu haben. Er prüfte schliesslich die Bodycam seines Kollegen und alarmierte die Polizeiabteilung für interne Angelegenheiten. Später gab der verdächtigte Beamte an, er habe 1200 Dollar gefunden, die «in meine Tasche gefallen sein müssen.»

chi/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt