Twitter-User wütend wegen Stromausfall

Während mehrerer Stunden sorgte ein Trafo-Problem im Freizeitpark Disneyland in Kalifornien für Chaos – und im Netz für Spott und grossen Ärger.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Teilen des kalifornischen Freizeitparks Disneyland fiel über mehrere Stunden hinweg der Strom aus. Fahrgeschäfte in den Bereichen «Toontown» und «Fantasyland» funktionierten nicht, gab der Park in Anaheim am Mittwoch bekannt. Ursache der Panne, die vom späten Morgen bis zum Nachmittag andauerte, sei ein Trafo-Problem gewesen. Besucher mussten Fahrgeschäfte verlassen. Keine weiteren Gäste durften den Park betreten.

Ein Besucher aus dem US-Staat Utah sagte, Mitarbeiter der Anlage hätten mitgeteilt, alle Karussells und Co. abgeschaltet zu haben. Das Gelände sei anschliessend so voll mit Menschen gewesen, dass noch nicht einmal das Verlassen des Parks möglich gewesen sei.

Die Aufregung um den Stromausfall in Disneyland kann von einigen Twitter-Usern nicht nachvollzogen werden. Manche machen sich lustiger darüber:

Andere wiederum vergleichen den Stromausfall in Disneyland, der ein paar Stunden dauerte, mit Puerto Rico, das seit Monaten keinen Strom hat:

(roy/dapd)

Erstellt: 28.12.2017, 05:46 Uhr

Artikel zum Thema

Dieser US-Veteran ist der grösste Fan von Disneyland

Seit rund fünfeinhalb Jahren geht Jeff Reitz täglich in den Vergnügungspark im kalifornischen Anaheim. Was dem Air-Force-Veteranen besonders gefällt. Mehr...

Polizei nimmt Bewaffneten bei Disneyland fest

Bei seiner Ankunft in einem Hotel beim bekannten Vergnügungspark hatte ein Mann zwei Waffen bei sich. Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Mehr...

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Spiel mit der Blase: Ein Mädchen spielt mit Seifenblasen in der Nähe des Brandenburger Tors in Berlin. (14. Februar 2018)
(Bild: EPA/HAYOUNG JEON) Mehr...