Zum Hauptinhalt springen

Taucher beim Walensee gestorben

Bei einem Tauchunfall im Walensee (SG) starb ein 46-jähriger Taucher. Die genaue Todesursache ist noch unklar.

Ein 46-jähriger Mann ist gestern Abend nach einem Tauchgang im Walensee am Ufer in Mols SG zusammengebrochen und gestorben, wie die St. Galler Polizei heute mitteilte. Die genaue Todesursache wird abgeklärt.

Dem Taucher lief gemäss ersten Erkenntnissen Wasser in den Trockenanzug. Darauf entstieg er dem Walensee ohne Hilfe. Auf dem Weg zu seinem Auto begegnete er noch zwei Fussängern, dann brach er zusammen. Trotz eines sofort eingeleiteten Reanimationsversuchs durch die Passanten und kurz darauf durch die Rettung verstarb der Mann.

Kletterunfall in Gretschins

In Gretschins im Kanton St. Gallen ist am Donnerstagabend ein 37-jähriger Mann auf einem Betriebsausflug in einem Klettergarten tödlich verunglückt. Laut Angaben der Kantonspolizei stürzte der Mann von einem Felsvorsprung 20 Meter in Tiefe.

Er hatte den Klettergarten zusammen mit Arbeitskollegen besucht. Nachdem die Männergruppe bis um etwa 18.30 geklettert war, ging sie zu einer Feuerstelle, um zu grillieren.

Der 37-Jährige wollte gegen 21.30 Uhr Wasser lassen und entfernte sich von der Feuerstelle zu einem Felsvorsprung. Aus ungeklärten Gründen stürzte er dort 20 Meter in die Tiefe. Er lag seinen Verletzungen beim Transport zum wartenden Helikopter der Rettungsflugwacht.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch