Zum Hauptinhalt springen

Supercomputer soll Brasilien vor Naturkatastrophen schützen

Nach den Überschwemmungen erlebt Brasilien mit mehr als 700 Toten die grösste Naturkatastrophe seiner Geschichte. Ein neuer Supercomputer soll das Land vor künftigen Katastrophen schützen.

Brasilien will nach den verheerenden Überschwemmungen und Erdrutschen ein nationales Katastrophenpräventions- und Alarmsystem einrichten. In den vergangen Wochen waren etwa 700 Menschen in der Bergregion nördlich von Rio de Janeiro ums Leben gekommen. Der brasilianische Minister für Wissenschaft und Technologie, Aloizio Mercadante, sagte in einem Radiointerview am Donnerstag, das System solle in vier Jahren voll funktionsfähig sein.

Ein erst kürzlich gekaufter Supercomputer solle zudem zur frühzeitigen Erkennung von extremen Wetterlagen eingesetzt werden, um die Bevölkerung in den betroffene Gebieten rechtzeitig evakuieren zu können. Die Kosten für das gesamte System lägen noch nicht vor.

Die Weltbank gab unterdessen bekannt, es würden 485 Millionen Dollar (360 Millionen Euro) für den Wiederaufbau bereitgestellt.

dapd/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch