Zum Hauptinhalt springen

«So warm wird es im April nur alle paar Jahre»

Nach kühlem Aprilwetter wird es ab Donnerstag in der ganzen Schweiz sommerlich heiss. Am Freitag erwarten uns im Flachland Temperaturen von 25 Grad. Noch wärmer wird es in den Alpentälern.

Am wärmsten wird es in den nördlichen Alpentälern: Eine Frau geniesst die Aussicht und das schöne Bergwetter beim Aufstieg auf den Gibel (2035 m) oberhalb Lungern im Kanton Obwalden. (29. Juli 2009)
Am wärmsten wird es in den nördlichen Alpentälern: Eine Frau geniesst die Aussicht und das schöne Bergwetter beim Aufstieg auf den Gibel (2035 m) oberhalb Lungern im Kanton Obwalden. (29. Juli 2009)
Keystone

Der April zeigte sich bisher vor allem von seiner unangenehmen Seite. Er war windig, nass und kühl. Nun soll es Ende Woche in der ganzen Schweiz sonnig und warm werden. Bereits am Mittwoch zieht eine Warmfront auf, es bleibt aber kühl. Am Donnerstag jedoch kann es dann auf der Alpennordseite bereits 20 Grad warm werden. In den Tälern der Alpennordseite liegen wegen der Föhnlage sogar bis zu 24 Grad drin. Im Süden bleibt es mit 14 Grad und Quellwolken etwas kühler.

Ausserordentlich warm für diese Jahreszeit Noch wärmer wird es dann am Freitag, wo es im Norden im ganzen Flachland 25 Grad und vor allem in den Alpentälern bis zu 28 Grad warm werden könnte. «Wer es also wirklich warm will, sollte sich die Wanderschuhe anziehen und in die Berge gehen», so Sarina Scheidegger von Meteonews. Man müsse aber mit starken Föhnwinden rechnen.

Der Freitag könnte mit den hohen Temperaturen der erste Sommertag des Jahres werden. Solch hohe Temperaturen sind für Ende April eher selten. «So warm wird es im April nur alle paar Jahre», so Scheidegger.

Am Sonntag wird es wieder kühler

Dann aber ist es wieder vorbei mit der Schönwetterlage. Am Sonntag kühlt es nämlich voraussichtlich in der ganzen Schweiz wieder ab. Trotzdem bleibt es mit durchschnittlich etwa 20 Grad wärmer, als wir uns das vom April bisher gewohnt sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch