Zum Hauptinhalt springen

Sie hat überlebt

Die erste Ebola-Patientin Europas steht nicht mehr unter Quarantäne. Teresa Romero hatte sich bei der Pflege zweier Priester angesteckt.

Zurück im Leben: Teresa Romero (Mitte) zusammen mit ihren Arbeitskollegen und ihrem Ehemann. (1. November 2014)
Zurück im Leben: Teresa Romero (Mitte) zusammen mit ihren Arbeitskollegen und ihrem Ehemann. (1. November 2014)
Keystone

Die von Ebola geheilte spanische Krankenpflegerin Teresa Romero hat die Isolierstation verlassen. Die 44-Jährige werde jetzt in einem normalen Krankenzimmer des Hospitals Carlos III. behandelt, teilte die Klinik am Samstag mit. Ihre Pfleger brauchten keine besondere Schutzausrüstung mehr.

Romero hatte zwei an Ebola erkrankte spanische Priester gepflegt und sich dabei als erster Mensch ausserhalb Westafrikas mit dem Virus angesteckt. Nach gut zwei Wochen wurde sie für geheilt erklärt. Sie muss sich jedoch noch von den Folgen der Krankheit erholen.

US-Arzt geht es besser

Dem US-Arzt Craig Spencer, der in New York wegen Ebola behandelt wird, geht es ein wenig besser. Sein Gesundheitszustand wurde am Samstag von ernst, aber stabil auf stabil hochgestuft, wie die Gesundheits- und Krankenhausgesellschaft der Stadt mitteilte. Er wird mit Therapien behandelt, die auch Ebolakranke in Atlanta und Nebraska erhalten.

Spencer war positiv auf Ebola getestet worden, nachdem er von einem Hilfseinsatz in Westafrika heimgekehrt war.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch