Shitstorm nach Verhaftung in Starbucks

Zwei Männer warten in Philadelphia in einem Starbucks auf einen Geschäftspartner. Weil sie nichts bestellen, lässt der Kaffeeriese sie verhaften. Nun drohen Kunden mit Boykott.

Ein Video zeigt, wie die Verhaftung abgelaufen ist.

Starbucks muss sich in den USA nach einem Vorfall gegen Rassismusvorwürfe verteidigen. Zwei Afroamerikaner sassen in einem Starbucks-Café in der US-Stadt Philadelphia und warteten auf einen Kollegen. Dass sie bis zu dessen Eintreffen noch nichts bestellt hatten, kam den Mitarbeitern von Starbucks verdächtig vor.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt