Zum Hauptinhalt springen

Serienmörder erhält 13 Mal lebenslänglich

Mit dem Versprechen auf Arbeit in den Zuckerrohrfeldern lockte ein Südafrikaner 13 Frauen in die Falle – und tötete sie. Nun wandert er für den Rest seines Lebens ins Gefängnis.

Ein Serienmörder ist in Südafrika zu 13 Mal lebenslänglich verurteilt worden. Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft erklärte, der 36-Jährige habe ausserdem wegen Raubes eine Haftstrafe von 208 Jahren erhalten. Die Schuldsprüche erfolgten bereits Ende Dezember.

Der Verurteilte hatte in der Provinz KwaZulu-Natal 13 Frauen im Alter zwischen 22 und 35 Jahren mit dem Versprechen einer Arbeit in die Zuckerrohrfelder gelockt. Ärzte konnten die Todesursachen nicht mehr feststellen, weil die Leichen schon verwest waren, als sie 2007 gefunden wurden.

Die Kriminalitätsrate in Südafrika ist eine der höchsten der Welt. Jeden Tag geschehen dort den Statistiken zufolge rund 50 Morde.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch