Zum Hauptinhalt springen

Seil löst sich – Retter und Alpinistin sterben

Bei einer Rettungsaktion in der Steiermark sind drei Personen in die Tiefe gestürzt.

Zwei Personen starben bei Rettung: Ein Helikopter der Landespolizeidirektion.
Zwei Personen starben bei Rettung: Ein Helikopter der Landespolizeidirektion.
LPD

Bei einer missglückten Bergung zweier Alpinisten in Österreichs Bergen sind am Sonntag zwei Menschen ums Leben gekommen. Ein Paar geriet im Gebiet des Eisenerzer Reichensteins in der Steiermark in Not und alarmierte Einsatzkräfte, wie die Polizei mitteilte.

Beim Versuch, die Sportler mittels Helikopter zu retten, stürzte ein Alpinpolizist gemeinsam mit den Bergwanderern aus beträchtlicher Höhe in eine Schlucht. Der Polizei zufolge löste sich das Seil des Helikopters, als alle Beteiligten gemeinsam hochgezogen werden sollten.

Der 28-jährige Flugretter und die Frau starben nach einer stundenlangen Rettungsaktion unter schwierigsten Bedingungen noch am Berg. Der Wanderer wurde schwer verletzt. «Warum sich das Seil vom Hubschrauber gelöst hat, ist derzeit noch nicht bekannt», sagte eine Polizeisprecherin. Die genaue Herkunft der beiden Wanderer war zunächst nicht bekannt.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch