Zum Hauptinhalt springen

Sechs Jahre Haft für britische Mutter wegen IS-Mitgliedschaft

Mit ihrem Sohn war eine Britin ins IS-Gebiet nach Syrien gereist und hatte im Netz Selfies von sich verbreitet. Nun ist die Frau, die vor einem Jahr zurückkehrte, verurteilt worden.

War in Syrien beim Islamischen Staat: die verurteilte 26-jährige Tareena Shakil. (29. Januar 2016)
War in Syrien beim Islamischen Staat: die verurteilte 26-jährige Tareena Shakil. (29. Januar 2016)
West Midlands Police, AFP

Ein Gericht in Birmingham hat eine Frau, die mit ihrem Kleinkind nach Syrien reiste und sich dort der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) anschloss, zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die 26-Jährige wurde am Montag wegen IS-Mitgliedschaft und Anstiftung zum Terrorismus im Internet für schuldig befunden.

Tareena Shakil hatte unter anderem Selfies mit ihrem Sohn in der IS-Hochburg Raka verbreitet. Auf Fotos in ihrem Smartphone war sie mit einer schwarzen Sturmhaube samt IS-Symbol sowie mit Kalaschnikow und Gewehr zu sehen.

Verhaftung am Flughafen

Nach einigen Monaten trat die Frau im Januar 2015 mit ihrem Kind die Rückreise über die Türkei an, weil sie das Leben bei den IS-Milizionären zu sehr einschränkte. Im Februar 2015 wurde sie bei ihrer Ankunft auf dem Londoner Heathrow-Flughafen verhaftet.

Der Richter sagte, die Angeklagte habe gewusst, dass ihr Sohn aller Wahrscheinlichkeit nach «indoktriniert» werden und als «terroristischer Kämpfer» enden würde.

SDA/mlr

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch