Zum Hauptinhalt springen

Schweizer rettet 5-Jährige nach Badeunfall

Ein 42-Jähriger Schweizer tauchte in einem Hallenbad in Aschau im Zillertal nach einem verlorenen Schmuckstück. Dabei sah er ein kleines Mädchen am Grund treiben und zog es an die Oberfläche.

In einem Hallenbad im Tirol ist ein fünfjähriges Mädchen aus der Schweiz von einem Landsmann vor dem Ertrinken gerettet worden. Der 42-Jährige konnte das Mädchen zusammen mit einem anderen Badegast erfolgreich reanimieren.

Das Mädchen war am Samstagabend im Hallenbad von Aschau im Zillertal von seiner Mutter geduscht worden, ging zurück zum Schwimmbecken und sprang hinein, wie die Polizei im österreichischen Bundesland Tirol am Sonntag den Hergang schilderte. Zur gleichen Zeit tauchte der 42-jährige Schweizer im Schwimmbecken auf der Suche nach einem verlorenen Schmuckstück.

Dabei sah er dann das bereits am Grund des Beckens treibende Mädchen. Er zog das Kind sofort aus dem Wasser und konnte es am Beckenrand zusammen mit einem anderen Mann reanimieren. Anschliessend kam die Fünfjährige in die Kinderklinik nach Innsbruck, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA weiter berichtete.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch