Zum Hauptinhalt springen

Schweizer fährt spanischen Polizisten zu Tode

In der nordspanischen Stadt Carballo hat ein Schweizer am Samstag unter Alkoholeinfluss einen Polizisten überfahren.

Muss sich vor Gericht verantworten: Der Schweizer wird im spanischen Carballo dem Haftrichter vorgeführt (21. Mai 2017).
Muss sich vor Gericht verantworten: Der Schweizer wird im spanischen Carballo dem Haftrichter vorgeführt (21. Mai 2017).
Screenshot «El Progreso»

In der galizischen Kleinstadt Carballo in Nordspanien ist heute laut Medienberichten ein Schweizer Staatsbürger dem Haftrichter vorgeführt worden. Der Mann, 1960 geboren und Einwohner der Stadt, muss sich wegen schwerer fahrlässiger Tötung verantworten.

Wie die Zeitung «El Progreso» berichtet, hat sich der Unfall im Zusammenhang mit einer Alkohol- und Drogenkontrolle am frühen Samstag Morgen ereignet.

Polizist hinterlässt drei Kinder

Laut der Nachrichtenagentur «Europa Press» war örtlichen Verkehrspolizisten die Fahrweise des – wie sich später herausstellen sollte – stark alkoholisierten Mannes aufgefallen. Als ein Beamter den Schweizer Lenker kontrollieren wollte, habe dieser den Polizisten mit seinem Fahrzeug überrollt.

Der 50-jährige Beamte erlag seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort und hinterlässt drei Kinder. Laut «La Opinión» überstieg der Alkoholgehalt im Blut des Angeklagten die gesetzlich zulässige Menge um das Vierfache. Zudem sei der Schweizer zuvor bereits zweimal wegen erhöhter Alkoholwerte aus dem Strassenverkehr gezogen worden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch