Zum Hauptinhalt springen

Schüsse im Rheinfelder Wald: Polizei steht vor Rätsel

Die Polizei hat ohne Erfolg ein Waldstück im Aargau durchsucht. Sogar ein Helikopter kam zum Einsatz.

Was passierte am Weihnachtstag im Rheinfelder Wald? Die Polizei rätselt. Symbolbild: Keystone
Was passierte am Weihnachtstag im Rheinfelder Wald? Die Polizei rätselt. Symbolbild: Keystone

Mehrere Menschen haben am Weihnachtstag in einem Waldstück im aargauischen Rheinfelden Schüsse gehört. Die Polizei durchsuchte danach den Wald während Stunden ergebnislos. Zum Einsatz kam auch ein Helikopter.

Bei der Notrufzentrale meldeten sich nach Angaben der Kantonspolizei Aargau kurz nach 16 Uhr mehrere Spaziergänger und schilderten, dass sie im Wald östlich einer Sportanlage mehrere Schüsse gehört hätten. Eine Anruferin habe sogar davon gesprochen, in unmittelbarer Nähe Einschläge wahrgenommen zu haben.

Die Polizei zog gemäss der Mitteilung vom Donnerstag sofort mehrere Patrouillen zusammen, welche jedoch keine verdächtigen Feststellungen machen konnten. Nach Einbruch der Dunkelheit habe ein Polizeihelikopter mit einer Wärmebildkamera das Waldstück überflogen - ebenfalls ergebnislos. Der Einsatz wurde laut der Polizei gegen 21 Uhr abgebrochen. Die Hintergründe der verdächtigen Knallgeräusche bleiben deshalb ungeklärt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch