Zum Hauptinhalt springen

Schiesserei in Grandson fordert zweites Todesopfer

Nach den Vorfällen im waadtländischen Ort ist auch ein 22-jähriger Mann aus Zürich gestorben. Die Polizei vermutet einen Streit im Drogenmilieu.

Schüsse mit Toten und Verletzten: Die Polizei musste in der Alstadt von Grandson ausrücken. (Keystone/Laurent Gilliéron/29. Februar 2020)
Schüsse mit Toten und Verletzten: Die Polizei musste in der Alstadt von Grandson ausrücken. (Keystone/Laurent Gilliéron/29. Februar 2020)

Nach der Schiesserei am letzten Samstag in einer Wohnung in Grandson gibt es einen zweiten Toten. Ein 22-jähriger Schweizer, der sich in einem kritischen Zustand befunden hatte, starb in der Nacht auf Dienstag.

Die Waadtländer Polizei geht von einem Streit im Drogenmilieu aus, wie sie am Dienstag mitteilte. Am vergangenen Samstagmittag waren in einer Wohnung in der Altstadt des Waadtländer Städtchens mehrere Schüsse abgefeuert worden. In der Wohnung fand die Polizei fünf Männer vor. Vier von ihnen waren verwundet.

Einer der Verletzten, ein 27-Jähriger aus der Region, war bereits am Sonntagabend an den Folgen der Schussverletzungen gestorben. Zwei weitere, weniger schwer verletzte Personen befinden sich nicht mehr in Spitalpflege.

Ein 22-jähriger Mann, der nach seiner Flucht in einem Spital in Zürich gefunden wurde, wurde für das Verhör ins Waadtland verlegt. Mehrere Verdächtige seien verhaftet worden, teilte die Kantonspolizei Waadt mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch