Zum Hauptinhalt springen

Schiesserei auf US-Busbahnhof – zwei Tote

Ein Mann eröffnete auf einem Busbahnhof im US-Staat Virginia das Feuer auf einen Polizisten. Dieser erlag später seinen Verletzungen. Der Schütze wurde ebenfalls erschossen.

Zwei verletzte Zivilisten sind ausser Lebensgefahr: Polizisten sichern den Tatort beim Busbahnhof in Richmond ab. (31. März 2016)
Zwei verletzte Zivilisten sind ausser Lebensgefahr: Polizisten sichern den Tatort beim Busbahnhof in Richmond ab. (31. März 2016)
Steve Helber, Keystone

Ein Bewaffneter hat auf einem Busbahnhof im US-Staat Virginia auf einen Polizisten gefeuert und ihn tödlich verletzt. Der Schütze sei dann von zwei anderen Beamten erschossen worden, teilte die Polizei mit. Zwei Zivilisten seien angeschossen worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr.

Die Schiesserei ereignete sich in einem gut besuchten Busbahnhof in Richmond, der Hauptstadt von Virginia. In der Gegend befinden sich neben einem Baseball-Stadion mehrere Unternehmen und Restaurants.

«Beängstigende Erfahrung»

Nach den Schüssen rückte ein Aufgebot von Polizisten an, Dutzende Streifen- und Krankenwagen fuhren vor. Der 18-jährige Najee Wilson aus Newark schilderte, sein Bus sei gerade in den Bahnhof eingebogen, als er drei Schüsse gehört habe. Leute seien aus dem Gebäude gerannt. «Wir hörten eine Menge Leute schreien», sagte Wilson. «Es war auf jeden Fall eine beängstigende Erfahrung.»

Der Zustand des angeschossenen Polizisten war zunächst als ernst beschrieben worden, später erlag der 37-Jährige seinen Verletzungen. Auf ihn seien mehrere Kugeln abgegeben worden, sagte Polizeikommissar Steven Flaherty. Es wurde erwartet, dass die ebenfalls angeschossenen Zivilisten überleben.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch