Schafe stoppen flüchtige Diebe

Weder Polizeiwagen noch eine Strassensperre konnten vier Flüchtige in Neuseeland aufhalten. Doch die Täter hatten die Rechnung ohne eine Herde Schafe gemacht.

Ende einer 90-minütigen Verfolgungsjagd: Die neuseeländische Polizei nimmt die Täter fest. (22. Januar 2016)

Ende einer 90-minütigen Verfolgungsjagd: Die neuseeländische Polizei nimmt die Täter fest. (22. Januar 2016) Bild: Twitter / The New Zealand Herald

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Herde Schafe hat das geschafft, was der neuseeländischen Polizei bei einer 90-minütigen Verfolgungsjagd nicht gelang: Sie stoppte vollkommen gewaltlos vier Flüchtige in einem Wagen. Die Polizei habe auf der Südinsel am Freitag ein Auto angehalten, weil es zu schnell und ohne Nummernschild unterwegs war, berichtete ein Polizeisprecher. Während der Kontrolle habe der Fahrer unvermittelt Gas gegeben und sei der Polizei entkommen.

Die Polizei nahm mit mehreren Autos die Verfolgung auf, blieb aber erfolglos. Selbst eine Strassensperre mit Nägeln konnte die Flüchtigen nicht stoppen. Doch diese hatten ihre Rechnung ohne die einem Polizisten gehörende Schafherde gemacht.

Getankt ohne zu bezahlen

Als die Vierbeiner nahe der Stadt Queenstown gerade über die Strasse getrieben wurden, um eine neue Stelle zum Grasen zu erreichen, fand die anderthalbstündige Flucht vor der Polizei ein jähes Ende.

Die Polizei nahm die vier in der Nähe von Queenstown fest, unter ihnen zwei 14-Jährige, wie neuseeländische Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei berichteten. Gegen sie wird unter anderem wegen Diebstahls ermittelt. Sie sollen an einer Tankstelle getankt und dann ohne zu bezahlen abgehauen sein.

(dia/AFP/SDA)

Erstellt: 22.01.2016, 07:51 Uhr

Artikel zum Thema

Diese Flagge kämpft gegen den Union Jack

Steht das Ende der bisherigen Nationalflagge in Neuseeland kurz bevor? Die Bewohner haben in einer ersten Abstimmung ein neues Design gewählt. Mehr...

Rugby-Weltmeister schenkt Kind Medaille

Ein Junge, der sich nach dem Final zwischen Neuseeland und Australien den Weg aufs Feld bahnte, zog das grosse Los. Mehr...

Rund 140 gestrandete Wale sterben vor Neuseeland

200 Grindwale waren auf einer Landzunge auf der Südinsel entdeckt worden, Dutzende sind inzwischen verendet. Die Naturschützer hoffen, dass die übrigen Meeressäuger überleben. Mehr...

Kommentare

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...