Zum Hauptinhalt springen

SAS-Flugzeug musste notlanden

Eine Maschine der skandinavischen Fluggesellschaft mit 103 Menschen an Bord ist wegen Rauchs in der Kabine notgelandet.

Wie SAS-Sprecherin Monica Hultberg mitteilte, wurde die Maschine nach der Landung in Vasteras rund 110 Kilometer westlich von Stockholm sofort evakuiert. Die Passagiere verliessen die Boeing 737, die auf dem Weg von Oslo nach Stockholm war, über die Notrutschen. Es sei niemand verletzt worden.

Ein Sprecher der Luftfahrtbehörde, Anders Stalhammar, erklärte, der Pilot habe sich sofort zur Landung entschlossen, nachdem Passagiere Rauchgeruch gemeldet hatten. Es habe sich wohl um viel Rauch gehandelt. Genaueres konnte auch die Polizei nicht sagen. Ein Sprecher erklärte aber, die Passagiere hätten Atemmasken getragen. Sie sollen noch am Abend nach Stockholm gebracht werden. Das Flugzeug sollte untersucht werden.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch