Zum Hauptinhalt springen

Russen lassen Esel fliegen – Kinder weinen

Ein Esel ist in Russland für eine Werbeaktion an einem Fallschirm in die Luft gezogen worden. Das Tier segelte vor Panik schreiend vom Himmel hinab und landete am Asowschen Meer.

«Äusserst brutal»: Werber lassen Esel mit Fallschirm fliegen.
«Äusserst brutal»: Werber lassen Esel mit Fallschirm fliegen.

Laut Medieberichten wurde das vor Angst schreiende Tier an einem Strand auf der Halbinsel Taman am Asowschen Meer an einen Schirm gebunden und von einem Motorboot in die Höhe gerissen. Kinder hätten weinend zugesehen, berichten russische Medien. Erst nach einer halben Stunde sei der sichtlich benommene Esel wieder heruntergelassen und noch mehrere Meter über das Wasser bis zum Strand geschleift worden.

Die Badegäste griffen den Berichten nach nicht ein, die Geschäftsleute bekamen aber Ärger mit der Polizei. Die russische Staatsanwaltschaft untersucht Fall bereits. Den Initiatoren des Spektakels droht bei einer Verurteilung wegen Tierquälerei bis zu zwei Jahren Haft.

Russische Medien kommentierten die Werbeaktion für Paragliding als «äusserst brutal» und als einen groben Verstoss gegen das Tierschutzgesetz.

SDA/bru/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch