Zum Hauptinhalt springen

Rhätische Bahn fährt ab Samstag wieder nach St. Moritz

Zwei Tage nach dem Zugunglück bei Tiefencastel sind die Bergungsarbeiten fast abgeschlossen. Der abgestürzte Waggon muss noch auf die Schienen gehoben werden.

Wurde den Hang hinauf gezogen: Der abgestürzte Waggon an der Strecke St. Moritz–Chur. (15. August 2014)
Wurde den Hang hinauf gezogen: Der abgestürzte Waggon an der Strecke St. Moritz–Chur. (15. August 2014)
Die Bergung ist spektakulär: Journalisten vor Ort. (14. August 2014)
Die Bergung ist spektakulär: Journalisten vor Ort. (14. August 2014)
Ruedi Baumann
Die Strecke zwischen den zwei Tunneln unterhalb der Kirche Mistail. (Archivbild)
Die Strecke zwischen den zwei Tunneln unterhalb der Kirche Mistail. (Archivbild)
Screenshot/Google Street View
1 / 38

Die Rhätische Bahn (RhB) nimmt voraussichtlich am Samstag die Strecke von Chur nach St. Moritz wieder durchgehend in Betrieb. Die Vorbereitungen dazu liefen bisher nach Plan.

Von den elf Personen, die beim Unfall am Mittwoch in der Schinschlucht bei Tiefencastel verletzt worden waren, lagen am Freitag noch sechs im Spital. Nach Angaben des Bahnunternehmens befindet sich niemand in Lebensgefahr.

Zwei Waggons geborgen

Von den drei Bahnwagen, die aus den Schienen gesprungen waren, wurden zwei bisher geborgen und in die RhB-Hauptwerkstätten nach Landquart überführt. Der dritte Waggon wurde den Hang hinauf gezogen, muss aber noch auf die Schienen gehoben werden. Anschliessend müssen Gleise und Fahrleitung wieder instand gestellt werden.

Nach der Bergung der Wagen werden die Gleise und die Fahrleitung instand gestellt. Die Verantwortlichen bei der RhB gehen davon aus, dass die Arbeiten bis Betriebsbeginn am Samstag abgeschlossen sind.

Beim Unglück am Mittwoch war der Zug aus St. Moritz in der Schinschlucht mit einem Erdrutsch kollidiert. Drei Personenwagen hinter der Lokomotive entgleisten. Elf Personen wurden verletzt.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch