Zum Hauptinhalt springen

Regenschauer kühlt die Schweiz ab

Teils heftige Regenfälle haben die Temperaturen auf 23 Grad sinken lassen. Blitze lösten im Kanton Baselland zwei kleine Waldbrände aus.

Ein Gewitter überzog die Schweiz: Dunkle Wolken über dem Brienzersee (17. Juli 2015)
Ein Gewitter überzog die Schweiz: Dunkle Wolken über dem Brienzersee (17. Juli 2015)
Walter Bieri, Keystone

Regenschauer und Gewitter haben der Schweiz etwas Abkühlung gebracht. Im Mittelland fielen die Temperaturen am Morgen vorübergehend auf 23 bis 25 Grad, am Nachmittag werden Temperaturen um die 30 Grad erwartet.

Am meisten Regen wurde entlang des Jura und in der Region Neuenburg gemessen, wie MeteoSchweiz mitteilte. In Bullet VD fielen 40 Millimeter Regen, 28 Millimeter waren es in Chaumont NE.

Trotz der zeitweiligen Regenfälle, die noch bis Sonntag anhalten, bleibt die Waldbrandgefahr hoch. In Liesberg BL haben Blitzeinschläge BL zwei kleine Waldbrände ausgelöst. Die Feuerwehr konnte die Brände rasch löschen, es kam niemand zu Schaden, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilte.

Die Situation bleibt kritisch: Ab Montag rechnen die Meteorologen wieder mit viel Sonnenschein und steigenden Temperaturen.

Die Waldbrandgefahr sei nach wie vor hoch, meldete die Polizei weiter. Das geltende Feuerverbot bleibe deshalb auf dem ganzen Kantonsgebiet weiterhin bestehen.

SDA/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch