Zum Hauptinhalt springen

Polizei sprengt Kinderhändlerring in Malaysia

Den Behörden sind neun Verdächtige Personen ins Netz gegangen, die Babys an kinderlose Paare in Asien verkaufen wollten. Der Preis: wenige tausend Franken.

Bei einer Razzia der malaysischen Polizei gegen Kinderhändler sind drei Babys gerettet worden. Neun Personen wurden unter dem Verdacht festgenommen, einen Kinderhändlerring aufgezogen zu haben, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Festgenommenen sollen versucht haben, Babys an kinderlose Paare in Malaysia und anderen Ländern Südostasiens für umgerechnet 6300 zu verkaufen. Kinderhandel wird in Malaysia mit bis zu 20 Jahren Haft bestraft.

Die geretteten Babys und zwei schwangere Frauen, die bei einer anderen Razzia aufgegriffen worden sind, wurden in ein Krankenhaus gebracht. Über ihre Nationalität wurde nichts mitgeteilt. Seit Juli wurden bereits 22 Babys bei ähnlichen Razzien gerettet.

dapd/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch