Zum Hauptinhalt springen

Pilzsammler verunglückt am Stanserhorn

Ein 50-Jähriger stürzte bei einem Ausflug am Südhang des Stanserhorns rund 300 Meter in die Tiefe. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Ein 50-jähriger Pilzsammler hat sich gestern bei einem Sturz am Stanserhorn tödliche Verletzungen zugezogen. Der Verunfallte wurde im Blattigraben, rund 300 bis 400 Meter unterhalb eines Wanderwegs, tot geborgen, wie die Nidwaldner Kantonspolizei mitteilte.

Die Polizei habe um 17 Uhr die Meldung erhalten, dass der einheimische Pilzsammler nach einem Ausflug am Südhang des Stanserhorns vermisst werde. Für die Suche seien umgehend die Schweizerische Rettungsflugwacht und Mitglieder der Alpinen Einsatzgruppe der Kantonspolizei Nidwalden aufgeboten worden.

Ein Wanderer im Gebiet habe gemeldet, dass er eine Person in einem steil abfallenden Couloir, unterhalb des Heublatti, gesehen habe. Für die Bergung des Verunglückten wurde die Alpine Rettung Schweiz aufgeboten.

SDA/ajk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch