Zum Hauptinhalt springen

Parlamentarier reissen sich um Legalisierung des Kitesurfens

Die Wassersportart mit Drachensegel und Brett ist hierzulande grundsätzlich verboten. Nun wird Kitesurfen olympisch – und zum parteiübergreifenden Politikum.

Die Trendsportart reitet auf einer Erfolgswelle: Das generelle Kitesurf-Verbot soll in der Schweiz bald aufgehoben werden.
Die Trendsportart reitet auf einer Erfolgswelle: Das generelle Kitesurf-Verbot soll in der Schweiz bald aufgehoben werden.
Keystone

Das war Lobbying erster Güte: Nicht weniger als sieben gleichlautende Motionen haben National- und Ständerate jeglicher Couleur letzte Woche eingereicht, um die Aufhebung des Verbots für Kitesurfer auf Schweizer Seen zu erwirken. Von Bastien Girod (Grüne, ZH) über Bernhard Guhl (BDP, AG) und Natalie Rickli (SVP, ZH) bis hin zum gestandenen 67-jährigen Obwaldner Ständerat Hans Hess (FDP): Sie alle setzen sich für die trendige Sportart ein, bei welcher sich die Surfer mithilfe eines Lenkdrachens über das Wasser ziehen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.