Zum Hauptinhalt springen

Norwegischer Polizist büsst sich selbst

Arne Stavnes wurde bei einem Verstoss erwischt und zeigt einen Sinn für Gerechtigkeit.

Zahlt 500 Kronen: Der Polizist Arne Stavnes.
Zahlt 500 Kronen: Der Polizist Arne Stavnes.
Facebook

Nachdem er auf einem Zeitungsfoto ohne die in Norwegen vorgeschriebene Schwimmweste bei einer Bootspatrouille zu sehen war, hat sich der betroffene Polizist selbst einen Strafzettel ausgestellt. Arne Stavnes war in der Zeitung «Verdens Gang» abgebildet, wie er mit einem Boot vor der Insel Utöya Patrouille fährt. Dabei trug er keine Rettungsweste, obwohl dies in Norwegen für alle Boote unter acht Metern obligatorisch ist.

Mehrere Leser hatten das Foto sarkastisch kommentiert. Stavnes zeigte daraufhin Sinn für Gerechtigkeit und stellte sich selbst einen Strafbescheid über 500 Kronen (57 Franken) aus und veröffentlichte ein Foto des Strafzettels.

Norwegen hatte am Freitag der Anschläge des Rechtsextremisten Anders Behring Breivik vor fünf Jahren gedacht. Dieser hatte am 22. Juli in Oslo und auf der Insel Utöya 77 Menschen getötet.

AFP/woz/sda

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch