Zum Hauptinhalt springen

Nashornbaby versucht tote Mutter zu wecken

Ein herzzerreissendes Video einer Tierschutzorganisation geht viral. Ein Nashornbaby stupst seine Mutter an, doch diese reagiert nicht.

Von Tierschützern publiziert: Ein Nashornkalb stupst seine tote Mutter an. Video: Rhino 911

«Gestern wurde eine weitere schöne Nashorn-Kuh getötet», schreibt die Tierschutzorganisation «Rhino 911» zu einem Video auf Instagram. Zu sehen ist ein etwa ein Monate altes Kalb, das vergeblich seine tote Mutter anstupft. Das Junge hat offensichtlich Hunger und versucht an Milch zu kommen.

«Es bleibt bei seiner Mutter und begreift nicht, warum sie sich nicht bewegt. Das ist verheerend», so die Tierschutzorganisation. Wilderer hatten das Tier erschossen, um an sein kostbares Horn zu kommen. Glücklicherweise wurde das Jungtier nicht verletzt.

Die Bilder sorgen auf Instagram für Trauer und Empörung: «Das ist so traurig, ich musste weinen als ich das Baby sah», schreibt ein User. «Das ist grauenhaft, ich verstehen nicht, warum manche Menschen fähig sind, so etwas zu tun», ein anderer.

Das Junge stupst seine Mutter ständig.
Das Junge stupst seine Mutter ständig.
Screenshot Instagram
Es kann nicht begreifen, warum sie sich nicht mehr bewegt.
Es kann nicht begreifen, warum sie sich nicht mehr bewegt.
Screenshot Instagram
Mitarbeiter einer Tierschutzorganisation konnten das Nashornbaby in Sicherheit bringen. Seine Mutter wurde von Wilderern erschossen.
Mitarbeiter einer Tierschutzorganisation konnten das Nashornbaby in Sicherheit bringen. Seine Mutter wurde von Wilderern erschossen.
Facebook
1 / 3

Die Mitarbeiter der Organisation konnten das Nashornbaby in Sicherheit bringen. Dort werde es aufgepäppelt und später mit anderen Nashörnern zusammengebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch