Nach Notlandung: Teile von Swiss-Airbus gefunden

Ein Triebwerk eines Airbus 220 der Swiss fing im Juli während eines Flugs nach London Feuer. Nun wurden Flugzeugteile in einem Wald entdeckt.

Am 6. November 2019 wurden in einem Wald bei Yonne, 160 Kilometer südöstlich von Paris entfernt, drei Teile eines Airbus 220-300 der Swiss gefunden.

Am 6. November 2019 wurden in einem Wald bei Yonne, 160 Kilometer südöstlich von Paris entfernt, drei Teile eines Airbus 220-300 der Swiss gefunden.

Am Mittwoch wurden drei Teile der A220-300-Maschine der Swiss in einem Wald bei Yonne, etwa 160 Kilometer südöstlich von Paris gefunden. Das französische Untersuchungs- und Analysebüro für die Sicherheit der zivilen Luftfahrt (BEA) stufte den Vorfall als «gravierend» ein, wie 20min.ch berichtet.

Der Flug war am 25. Juli in Genf Richtung London gestartet. Als das Flugzeug auf 10'000 Metern Höhe über Frankreich flog, hörten Passagiere einen Knall und sahen Flammen aus einem Triebwerk schiessen. Kurz danach landete die Maschine auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle.

Rotor noch vermisst

Laut der BEA sei mit dem Fund der Teile bei der Region Yonne «das Untersuchungsgebiet bestätigt». Rund 200 Freiwillige hatten bei der Suche nach Fragmenten des Airbus teilgenommen. Am Donnerstag und Freitag soll die Suche weitergehen, wie «20 Minutes» berichtet. Die Ermittler vermissen noch einen Rotor des Titan-Flugzeugtriebwerks mit circa 70 Zentimetern Durchmesser.

step

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt