Zum Hauptinhalt springen

Nach Kalifornien bebt es in Peru

In Peru wurde ein Erdbeben der Stärke 6,9 gemessen. Die Wucht des Bebens war bis in die 467 Kilometer entfernte Hauptstadt Lima zu spüren.

Ein starkes Erdbeben hat Peru am Sonntag erschüttert. Berichte über Verletzte oder Schäden lagen zunächst nicht vor, wie ein Behördensprecher mitteilte. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke des Erdstosses zunächst mit 7,0 an, doch stufte sie später auf 6,9 herunter.

Das Epizentrum des Bebens lag rund 43 Kilometer ostnordöstlich der Gegend Tambo in einer Tiefe von 101 Kilometern. Die Region ist dünn besiedelt. Vor Ort würde die Lage geprüft, hiess es weiter.

Örtlichen Medienberichten zufolge war die Wucht des Bebens in Teilen der 467 Kilometer entfernten Hauptstadt Lima und in vielen weiteren Orten im Südosten Perus zu spüren, darunter Cuzco und Arequipa.

AP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch