Zum Hauptinhalt springen

Mutter versteckte sieben Babyleichen

Ein Mann machte im US-Staat Utah beim Aufräumen der Garage einen grausigen Fund: Er entdeckte die Leiche eines Babys. Die herbeigerufene Polizei fand dann noch sechs weitere tote Kinder. Die Mutter wurde verhaftet.

Schockierender Fund: Die Polizei untersucht das Haus. (13. April 2014)
Schockierender Fund: Die Polizei untersucht das Haus. (13. April 2014)
Keystone

Einen grausamen Fund haben Polizisten in einem Haus im US-Bundesstaat Utah gemacht: Sie entdeckten die Leichen von sieben Babys, die ersten Ermittlungen zufolge alle von ihrer Mutter unmittelbar nach der Geburt getötet worden waren. Eine 39-jährige Frau sei festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Sie lebte zusammen mit drei Töchtern im Teenager-Alter in dem Haus.

Die Beamten seien nach einem Hinweis zu dem Haus in Pleasant Grove gefahren und hätten dort eine Babyleiche entdeckt, erklärte die Polizei. Es sei ein Durchsuchungsbefehl ausgestellt worden, und während der Durchsuchung des Hauses hätten die Beamten sechs weitere tote Babys entdeckt. Die Leichen waren demnach in getrennten Behältnissen aufbewahrt.

Nach der Geburt getötet

Den Ermittlungen zufolge brachte die Mutter die Babys in einer Zeitspanne von zehn Jahren zur Welt – und tötete sie jeweils unmittelbar nach der Geburt.

Vater der Kinder ist laut Medienberichten offenbar der Ex-Mann der 39-Jährigen, der der Polizei auch den Hinweis zur Durchsuchung des Hauses gegeben haben soll. Wie die Zeitung «Salt Lake Tribune» weiter berichtete, waren sechs der Säuglingsleichen in Pappkartons versteckt.

Eine Nachbarin sagte der Zeitung, dass die Frau zusammen mit ihren drei Töchtern in dem Haus lebe, die ungefähr 13, 18 und 20 Jahre alt seien. Der Ex-Mann habe offenbar wieder einziehen wollen und habe deshalb am Samstag die Garage des Hauses, das seinen Eltern gehöre, aufgeräumt.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch