Minderjährige haben in San Bernardino mit Blüten bezahlt

In der bündnerischen Ortschaft zahlten Jugendliche über den Jahreswechsel ihre Zeche mit gefälschten Noten. Das Personal war aufmerksam.

Falschgeld im Umlauf: Mit diesen 50-Euro-Noten haben die jungen Gäste bezahlen wollen. (2. Januar 2019)

Falschgeld im Umlauf: Mit diesen 50-Euro-Noten haben die jungen Gäste bezahlen wollen. (2. Januar 2019)

(Bild: www.kapo.gr/de)

Im Misox setzten jugendliche Gäste falsche Noten in Umlauf. Drei Minderjährige sowie eine junge Frau und ein junger Mann aus dem Tessin werden sich deswegen vor der Justiz verantworten müssen.

Zwei Minderjährige aus dem Tessin hätten in der Neujahrsnacht in einem Lokal in San Bernardino mehrmals ihre Getränke mit gefälschten 50-Euro-Noten bezahlt, teilte die Bündner Kantonspolizei am Mittwoch mit. Das Lokalpersonal habe aber bemerkt, dass die Noten gefälscht waren. Ein Minderjähriger sei in der Folge vom Lokalpersonal zurückgehalten und der Kantonspolizei Graubünden übergeben worden.

Die Ermittlungen hätten ergeben, dass das Falschgeld von einem 18-jährigen Tessiner per Internet aus dem Ausland erworben worden sei. Die mutmassliche Täterschaft, bestehend aus drei Minderjährigen sowie einer 23-Jährigen und einem 18-Jährigen aus dem Tessin, werden sich vor der Justiz verantworten müssen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt