Zum Hauptinhalt springen

Mann rast in US-Botschaft und löst Grossalarm aus

Die australische Polizei riegelte das Gebiet um die US-Botschaft in Canberra ab, nachdem ein Auto ins Gebäude gefahren war. Der Fall ist aber offenbar weniger brisant als zunächst vermutet.

Psychologische Untersuchung beim Unfallfahrer angeordnet: Ein bei Bombenverdacht eingesetzter Roboter beim Auto, das in die US-Botschaft in Canberra gefahren war.
Psychologische Untersuchung beim Unfallfahrer angeordnet: Ein bei Bombenverdacht eingesetzter Roboter beim Auto, das in die US-Botschaft in Canberra gefahren war.
Reuters

Ein offenbar geistig verwirrter Mann ist mit seinem Auto in die amerikanische Botschaft in der australischen Hauptstadt Canberra gerast und hat damit einen Grossalarm ausgelöst. Die Polizei sperrte das Gebiet am Mittwochabend weiträumig ab, Krankenwagen und Feuerwehr rasten zum Ort des Geschehens und ein Bombenräumkommando rückte an.

Der Mann, der erst kurz zuvor eine psychiatrische Einrichtung verlassen hatte, überstand den Vorfall unverletzt. Er wurde festgenommen, eine psychologische Untersuchung angeordnet. Der Schaden beträgt etwa 100'000 australische Dollar (88'000 Franken).

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch