Lemuren durch Abholzung und Wilderei gefährdet

Inzwischen gilt über die Hälfte der Lemuren-Arten als stark gefährdet. Ihr Lebensraum wird vom Menschen immer stärker beschnitten.

Lemuren: Opfer der Umweltzerstörung auf Madagaskar und den Komoren. (Video: Tamedia)

Lemuren gehören laut WWF Schweiz zu der Gruppe der am meisten gefährdeten Tierarten der Erde. Abholzung und Wilderei bedrohen die Primaten. Dass der Eingriff von Menschen in natürliche Lebensräume aber nicht nur die Existenz der Lemuren bedroht, sondern viel weiter geht, zeigt ein aktueller Entwurf eines UN-Berichts. Aus diesem geht hervor, dass weltweit bis zu einer Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht sind. Experten sprechen von einem «Massenaussterben», das es in den vergangenen 500 Millionen Jahren erst fünfmal gab. Wissenschaftler warnen auch, dass das Artensterben «mindestens genauso» bedrohlich sei wie der Klimawandel.

vwi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt